Verfahren zur dielektrisch behinderten Elektrospray-Ionisierung von flüssigen Proben und zur nachfolgenden massenspektrometrischen Analyse der erzeugten Proben-Ionen

  • Elektrospray-Ionisierung ohne direkten Kontakt zur stromführenden Elektrode mittels dielektrisch behinderter Ladungsübertragung
  • Keine Elektroden-Erosion
  • Kombination der Elektrospray-Ionisierung mit Free-Flow Elektrophorese möglich

Lösungsansatz:
Das Verfahren ermöglicht es, mehrere dielektrisch behinderte Elektrosprays an den Ausgängen einer (miniaturisierten) FFE oder mehrerer paralleler Trennsysteme zu betreiben. Das Interface ist dabei an die Ausgänge des FFE-Chips bzw. Trennsysteme gekoppelt. Die aus verschiedenen Kanälen gesprayten Analyten können massenspektrometrisch gemessen, zugeordnet und über mehrere Zyklen gemittelt werden.

Anwendungsbereiche:
Das Verfahren ist überall dort hilfreich, wo eine Analyttrennung im wässrigen System mit massenspektrometrischer Detektion kombiniert werden soll, z.B. bei der parallelen Kopplung mehrerer Trennsysteme mit demselben Massenspektrometer.

Patentstatus:
Deutsches Patent erteilt; DE (AZ: 10 2011 015 517.1), Anmeldung: EP (AZ: 12 717 215.3-1803), JP (AZ: 2014-501558)

Referenzen:
Schilling, M.; Janasek, D. and Franzke, J.; Electrospray-ionisation driven by dielectric polarization (2008) Anal. Bioanal. Chem., 391(2):555–561.

Stark, A.-K.; Schilling, M.; Janasek, D. and Franzke, J.; Characterization of dielectric barrier electrospray ionization for mass spectrometric detection (2010) Anal. Bioanal. Chem. 397(5): 1767–1772.

Reginskaya, I.; Schilling, M.; Adali, G.; Jestel, G.; Janasek, D. and Franzke, J.; Emitter-assigned multi-dielectric barrier-nano-electrospray ionization mass spectrometry (2015) Anal. Bioanal. Chem. 407(21):6537–6542, 2015

Ansprechpartner