Anwendungsfelder

Das ISAS hat ein Protein als therapeutische bzw. prophylaktische Zielstruktur bei Herzinsuffizienz und Aortenklappenstenose entdeckt und charakterisiert. Das Protein RKIP als therapeutisches Ziel von Antikörpern, Inhibitoren, kleinen Peptiden oder einer Gentherapie bietet sich an im Bereich der Anwendungsentwicklung für:

  • die Behandlung, Prävention und Prophylaxe von Herzinsuffizienz
  • die langfristige Steigerung der Kontraktionsfähigkeit des Herzens
  • die Behandlung und Prävention infolge von Druckbelastung
  • die Behandlung und Prävention von Herzrhythmusstörungen
  • die Reduktion von pathophysiologischer Hypertrophie des Herzens
  • die Steigerung der positiven, physiologischen Hypertrophie des Herzens

Die Technologie

Das Raf Kinase Inhibitor Protein (RKIP) spielt eine wichtige Rolle als Modulator diverser Signalkaskaden und ist dementsprechend an der Entwicklung diverser Erkrankungen wie Krebs und Herzinsuffizienz. Das ISAS hat entdeckt, dass RKIP als therapeutisches Ziel die Herzfunktion in Mausexperimenten verbessert und vor der Entwicklung einer Herzinsuffizienz schützt. Dabei gibt wurden bisher keine signifikanten Nebenwirkungen beobachtet, was RKIP zu einem attraktiven Ziel für pharmazeutische Interventionsstrategien macht.

Hintergrund

Herzinsuffizienz ist die häufigste Todesursache in der industrialisierten Welt. In der Vergangenheit wurde davon ausgegangen, dass eine langfristige Steigerung der Kontraktilität des Herzens durch therapeutische Interventionen zu strukturellen und funktionellen Schäden des Herzens führt. Die Nutzung von RKIP als therapeutisches Ziel in Mausmodellen zeigt deutliche positive Effekte auf die Verbesserung der Herzfunktion ohne dabei Nebenwirkungen wie strukturelle oder funktionelle Schäden auszuprägen.

Entwicklungsstadium

Der prinzipielle Wirkmechanismus wurde in Mausexperimenten untersucht und belegt sowie erste zugrundeliegende molekulare Mechanismen identifiziert. Auf dem aktuellen Stand ist CaPRI für die Wirkstoffentwicklung geeignet und kann für die Weiterentwicklung als Wirkstoff-Ziel verwendet werden, um neue Therapien zu ermöglichen

Vorteile

Gängige Therapien und Behandlungen der Herzinsuffizient beruhen bisher auf alten Therapiekonzepten. Die Verwendung von RKIP als pharmazeutisches Ziel, um die Kontraktilität des Herzens zu erhöhen bietet dabei diverse Vorteile:

  • Wenige negative Nebenwirkungen erwartbar
  • Hohes Potential für neue therapeutische Strategien
  • Anwendbar für eine Vielzahl von Herzkreislauf-Erkrankungen
  • Potentielles Ziel auch für andere Erkrankungen wie z.B. Krebs

Gewerbliche Schutzrechte

Angemeldet: PCT/EP2016/054794

Publikationen

Schmid, E, Neef, S, Berlin, C, Tomasovic, A, Kahlert, K, Nordbeck, P, Deiss, K, Denzinger, S, Herrmann, S, Wettwer, E, Weidendorfer, M, Becker, D, Schäfer, F, Wagner, N, Ergün, S, Schmitt, JP, Katus, HA, Weidemann, F, Ravens, U, Maack, C, Hein, L, Ertl, G, Müller, OJ, Maier, LS, Lohse, MJ & Lorenz, K 2015, 'Cardiac RKIP induces a beneficial β-adrenoceptor-dependent positive inotropy' Nature Medicine, Bd 21, Nr. 11, S. 1298-1306.

Ansprechpartner