Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin

Am 24. Juni fand in Berlin die Lange Nacht der Wissenschaften an über 100 Veranstaltungsorten in und um die Hauptstadt statt. Auch das ISAS war diesmal wieder mit von der Partie und öffnete zum ersten Mal seine eigenen Türen an der Schwarzschildstraße: Um 17, 19 und 21 Uhr waren unsere Besuchergruppen eingeladen, mit uns einen Blick in das Innere der Materie zu werfen. Wie kann man mit Licht die kleinsten Bestandteile dieser Materie – nämlich Atome und Moleküle – untersuchen? Was sind Lichtwellen und Lichtteilchen (Photonen), und wie können wir das Licht spektral zerlegen, um die „innere Struktur“ von Proben zu untersuchen? Nach einem Einführungsvortrag von Professor Norbert Esser konnten die Besucher im Labor zum Beispiel mit polarisiertem Licht spielen und sich mit einer Wärmebild-Kamera ablichten lassen.

Insgesamt beteiligten sich mehr als 70 wissenschaftliche Einrichtungen an dem Programm, das die Besucher zu Experimenten, Vorträgen, Exkursionen, Führungen und Wissenschaftsshows einlud. Das ISAS begrüßte im Laufe des Abends gut 120 Gäste an der Schwarzschildstraße; insgesamt zählten die Veranstalter der Langen Nacht mehr als 30.000 Besucher.

Fotos und Eindrücke von der "Klügsten Nacht des Jahres" gibt es online unter www.langenachtderwissenschaften.de.