Der Leibniz-Forschungsverbund Wirkstoffe und Biotechnologie, an dem insgesamt 17 Mitglieds-Einrichtungen beteiligt sind, stellt die Forschung an und zu Wirkstoffen – von Molekülen die eine definierte physiologische Veränderung in Zielorganismen bewirken – in das Zentrum der Zusammenarbeit. Das Spektrum der Kompetenzen des Verbunds umfasst dabei sowohl die Entwicklung von Wirkstoffen für den Einsatz in der Medizin, der Nahrungsmittelindustrie und der Landwirtschaft, als auch der Ausweitung der entsprechenden toxikologischen Wissensbasis für eine kompetente Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit natürlicher und biotechnologisch oder chemisch optimierter  bzw. erzeugter Wirkstoffe.

Eingebunden in den Forschungsverbund Wirkstoffe und Biotechnologie ist das ISAS gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut (Koordinator), dem Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie, dem Leibniz-Institut für Polymerforschung und dem Leibniz-Institut für neue Materialien mit der Nachwuchsgruppe für Analytik und Reaktionscharakterisierung an dem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Leibniz Research Cluster Bio/Synthetische multifunktionale Mikro-Produktionseinheiten – Neuartige Wege zur Wirkstoffentwicklung beteiligt. Im Leibniz Research Cluster (LRC) entwickelt die Nachwuchsgruppe von Dr. Erik Freier Methoden zur Messung von komplexen Metaboliten und Enzymaktivitäten in geringsten Flüssigkeitsmengen auf Basis der CARS-Mikroskopie.

isas_kooperationen_forschungsverbund.jpg