Grenzflächenanalytik

In der Forschungsabteilung Grenzflächenanalytik beschäftigen wir uns mit molekularen Vorgängen an Grenz- und Oberflächen, etwa mit der Bindung von Molekülen an Oberflächen oder mit der Bildung und den Eigenschaften von Nanostrukturen. Im Fokus der Arbeiten stehen dabei auch biologische und biomedizinische Anwendungen: Unser Ziel ist die detaillierte Untersuchung von Materialien, Strukturen und Oberflächen, die aus einer Mischung von organischen Molekülen und anorganischen Materialien bestehen oder mit Biomolekülen interagieren und die durch ihre speziellen Eigenschaften zum Beispiel für Biosensoren geeignet sein könnten. 

Um diese Materialien und Oberflächen zu untersuchen, bedienen wir uns verschiedener Methoden aus dem Bereich der optischen Spektroskopie, die es uns ermöglichen, die Strukturen in situ zu analysieren, ohne sie dabei zu zerstören. Für unsere Experimente mit Raman-Spektroskopie, Ellipsometrie, Reflexions-Anisotropie-Spektroskopie (RAS) und Atomabsorptionsspektrometrie nutzen wir ein sehr breites Lichtspektrum vom fernen Infrarot (IR) über sichtbares Licht bis hin zur Vakuum-Ultraviolettstrahlung (VUV).