Protein Dynamics

Ziel der Arbeitsgruppe Protein Dynamics ist es, biologische Systeme auf unterschiedlichen Ebenen der Komplexität zu beschreiben und zu verstehen. Dazu entwickelt sie Methoden, mit denen Biomoleküle – insbesondere Proteine – qualitativ und quantitativ erfasst werden können.

Die Gruppe befasst sich sowohl mit der Struktur von Proteinen als auch mit den dynamischen Veränderungen, die durch äußere Einflüsse, Stoffwechselvorgänge und Kommunikationsprozesse in Zellen ausgelöst werden. Diese spielen bei nahezu allen Erkrankungen eine Rolle – auch bei Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser Arbeiten reichen daher von der reinen Grundlagenforschung bis hin zu neuen Entwicklungen für die medizinische Diagnostik. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die gezielte, personalisierte Therapie von Krankheiten: Ein solcher Therapieansatz ist erst möglich, wenn man weiß, wo und wie genau welches (Bio-)Molekül in der Zelle wirkt, wie es transportiert wird und woran es bindet, wie also das biologische System insgesamt funktioniert.

Aktuelle Publikationen

Stable and Functional Rhomboid Proteases in Lipid Nanodiscs by Using Diisobutylene/Maleic Acid Copolymers

Journal of the american chemical society, Bd. 140, Nr. 44, , S. 14557–14561
Type: Zeitschriftenbeitrag

Biochemical and pathological changes result from mutated Caveolin-3 in muscle.

Skeletal Muscle, Bd. 8, Nr. 28,
Type: Zeitschriftenbeitrag

Severe traumatic brain injury induces early changes in the physical properties and protein composition of intracranial extracellular vesicles

Journal of Neurotrauma,
Type: Zeitschriftenbeitrag

Advanced tools for the analysis of protein phosphorylation in yeast mitochondria

Analytical Biochemistry, Bd. 554, , S. 23–27
Type: Zeitschriftenbeitrag

Effective Assignment of alpha 2,3/alpha 2,6-Sialic Acid Isomers by LC-MS/MS-Based Glycoproteomics

Angewandte Chemie - International Edition, Bd. 57, Nr. 30, , S. 9320–9324
Type: Zeitschriftenbeitrag

Detecting post-translational modification signatures as potential biomarkers in clinical mass spectrometry

Expert Review of Proteomics, Bd. 15, Nr. 6, , S. 515–535
Type: Zeitschriftenbeitrag