„Cancer Moonshot‘‘: ISAS erweitert sein internationales Forschungsnetzwerk

Das ISAS baut sein internationales Forschungsnetzwerk aus: Soeben hat das Institut in einem Memorandum of Understanding (MoU) die Zusammenarbeit mit einigen führenden Forschungseinrichtungen in Nordamerika vereinbart. Die Vereinbarung kam im Rahmen der "Cancer Moonshot"-Initiative zustande, die von US-Vizepräsident Joe Biden ins Leben gerufen wurde.

Thema und Ziel des Memorandums ist die Bekämpfung von Krebs: Die Partner wollen im Bereich Proteogenomics zusammenarbeiten, um die Erforschung von Krebsursachen und neuen Therapiemöglichkeiten zu verbessern. Im Fokus steht dabei nicht nur die detaillierte Untersuchung des Genoms von Tumoren, sondern auch die Analyse der von diesen Genen exprimierten Proteine und ihrer Modifikationen. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit sollen über Plattformen und Publikationen der (Fach-)Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um die Krebsforschung international voranzutreiben.

Im Rahmen der "Cancer Moonshot"-Initiative wurde von der US-Gesundheitsbehörde NIH (National Institutes of Health) eine Suche nach internationalen Partnern angestoßen, die unter anderem auch zur Unterzeichnung des MoU geführt hat. Zu den Vertragspartnern zählen neben dem ISAS das US-amerikanische National Cancer Institute (NCI) der NIH ebenso wie die kanadischen Universitäten McGill in Montreal, UVic (University of Victoria) in Victoria und die UBC (University of British Columbia) in Vancouver.

Das ISAS beschäftigt sich seit etwa zehn Jahren mit Proteomics und hochauflösender Massenspektrometrie, die es ermöglicht, hunderte Proteine in einer Probe aufzuspüren und auch quantitativ zu vergleichen. Zudem kooperiert die Abteilung Bioanalytik bereits eng mit dem UVic Genome BC Proteomics Centre, um neue Methoden zur Strukturanalyse von Proteinen mittels Massenspektrometrie zu entwickeln. Im Rahmen des Memorandums wird das ISAS seine Expertise in diesem Bereich nutzen, um Vorgänge wie Proteinabbau und Signalweiterleitung in Krebszellen zu untersuchen.

PDF: Vollständige Pressemitteilung zum "Cancer Moonshot"