Summer School der ISAS Doktoranden

Mitte September trafen sich alle Doktorandinnen und Doktoranden des ISAS zu ihrer jährlichen Summer School am Standort ISAS Campus in Dortmund.

Feierliche Eröffnung des DDHD

Mit einer Feierstunde an der TU Dortmund wurde am 17. September das Drug Discovery Hub Dortmund (DDHD) eröffnet, an dem auch das ISAS als Kooperationspartner beteiligt ist.

ISAS wird Teil eines weiteren "Innovative Training Networks"

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wird das ISAS Teil eines von der EU geförderten "Innovative Training Networks" (ITN) für die gemeinschaftliche Doktorandenausbildung.

Erfolgreich evaluiert

Das ISAS hat seine Evaluierung erfolgreich abgeschlossen und wurde vom Leibniz-Senat für eine volle Evaluierungsperiode zur Weiterförderung empfohlen.

Internationales Team etabliert Multiplexanalysen für das Maus-Proteom

Ein Forscherteam vom ISAS und der University of Victoria, Kanada, etabliert derzeit erfolgreich ein Set von Multiplexanalysen für das Proteom der Maus.

Jahresbericht 2017 online

Der ISAS-Jahresbericht 2017 ist ab sofort zum Download erhältlich.

ISAS als Projektpartner in neuem Sonderforschungsbereich

Das ISAS ist als Projektpartner an einem neuen DFG-Sonderforschungsbereich (SFB) beteiligt. Ziel des SFB ist es, die komplexen und bislang unzureichend verstandenen Funktionen von Blutplättchen zu entschlüsseln.

Ausgezeichnete Wissenschaft am ISAS

Professor Kristina Lorenz, Leiterin der Abteilung Biomedizinische Forschung am ISAS und Direktorin des Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrums (WHGZ) in Essen, hat den renommierten Arthur-Weber-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) gewonnen.

Global Young Faculty im Kamingespräch mit Norbert Lammert

Die Global Young Faculty (GYF), der auch die ISAS-Wissenschaftlerin Ayten Kalfe angehört, traf sich Mitte Februar zu einem Kamingespräch mit dem ehemaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert.

Wirt oder Gast?

Wissenschaftler von ZMT, ISAS und der Uni Bremen haben analysiert, wie tropische Foraminiferen und deren symbiontische Algen auf molekularer Ebene mit steigender Meerestemperatur umgehen.